PDA

Vollständige Version anzeigen : Jop Hop



Unregistriert
17.05.2006, 16:32
Aloha schaue mir oft Surfviedos an und da werden immer Jop Hops gemacht und das sieht dort so einfach aus ist es das wirklich will das auch versuchen weiss jemand wie das geht und ob das mit meim matrial geht hab ein JP x cite ride fws 135 und ein spirit 6,7qm und ein V8 8,4qm wär über tipps sehr froh.....

Unregistriert
17.05.2006, 16:42
Ich geh mal davon aus das du nen Chop Hop meinst.
Sollte eigentlich gehen mit deinem Material.
Einfach nen kleine Welle aussuchen, auf Halbwind- oder leichtem Amwindkurs draufzufahren.
Hinteresbein ruckartig strecken wenn du über den "Chop" fährst und in der Lauft die Beine anziehen kurz vor der Landung das hintere Bein wieder etwas länger machen.
Machs aber bei wenig wind, bei viel wind greif dieser schon mal unters Board und das erschwert das ganze ^^

BadHunter
18.05.2006, 08:30
Also, wenn Du das hintere Bein ruckartig streckst dürfte ein satter Spinout die Folge sein...

Also, ich mach es so: wenn ich mir ´ne Windwelle aussuche falle ich vorher leicht ab, das gibt noch etwas mehr Geschwindigkeit, dann schnell anluven, und wenn Du die kleine Windwelle dann hast, beide Beine anziehen.

Praktisch auf die Welle zufahren, und wenn das Brett drübergeht die Beine anziehen.

Die Bewegung ist so, als würdest Du nach dem anluven gleich wieder abfallen wollen, praktisch wie slalom fahren. Nur, daß Du die Windwelle nutzt, um Luft unters Brett zu kriegen und dann die Beine anzuziehen.

Schwer zu erklären, aber wie heißt es so schön: einach tun! Versuch macht klug.

Gruß, Jens

Danger
18.05.2006, 08:54
...na ja, wenn man das hintere Bein streckt indem man es nach unten streckt und somit das Heck ins Wasser drückt ist das schon auch richtig so. Man kann das Brett ja dann sogar bei spiegelglatter Wasseroberfläche mit mehreren von diesen "Pumpbewegungen" richtig weit aus dem Wasser bekommen!

Unregistriert
18.05.2006, 11:55
Um Schleuderstürze zu vermeiden würd ich mich erstmal aus dem Trapez aushängen.
Kleine Welle suchen, Körper aufrichten, dadurch wird das Segel ned voll dicht gehalten.
Von Flachwasser bis kleine Welle auf alle Fälle etwas in die Knie gehen, hinteres Bein strecken (Körper recht aufrecht) vorderes Bein anziehen und in der Luft das zweite nachziehen. Einfach über eine Welle springen ist kein Chop Hop!
Später kommen dann noch Kleinigkeiten dazu wie in der Luft dichtholen (vorsichtig dass es ned unabsichtlich ein Loop wird :-)
Bei Landung Spinout vermeiden usw. aber ich hoff ich habs ganz gut erklärt.
lg. Karl

Unregistriert
20.05.2006, 15:55
Cool danke dass ihr mir so hilft echt coole tips das mit dem hinterem fuß kommt mir noch a bissle komisch vor weil reindrücken dann bremmst des ja muss es aber einfach mal versuchen.....

rossi256
20.05.2006, 17:13
Servus,

Es ist ja schon fast alles gesagt...damit ich auch noch meine Erfahrung dazugib:

In unserem Tricktionary haben wir den Absprung durch eine Tief-Hochbewegung erklärt.
Du suchst dir ein kleines "Windwellchen", Körper etwas aufrichten.
Tief-Hoch-bewegung durchführen, damit drückst du das Heck etwas ins Wasser und erzeugst unterm Board praktisch deine eigene kleine mini Sprungschanze. Hast du dann genügend Speed, ziehst du das Board mit dem vorderen Fuß nach oben, sobald du abgehoben hast, ziehst du den hinteren Fuß an, so kommt die Finne dann sogar im totalen Flachwasser aus dem Wasser.
Halte das Segel konstant unter Druck um die Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten.
Zur Landung wie schon oben beschrieben, Beine leicht strecken und möglichst wenig Druck auf den hinteren Fuß um einen Spinout zu vermeiden...

Das mit dem wippen ist für viele anfangs vielleicht eine leichte Hilfe, um das Gefühl für die Bewegung zu bekommen, es bremst deine Fahrt aber oft zu sehr ab um nach dem Chop Hop noch im Gleiten zu bleiben...
Am Besten mit einer aktiven Bewegung, das Board aus dem wasser hebeln.


Natürlich funktioniert das auch mit deinem Material! Dennoch, ein 135 Liter Board und 8,4 ist etwas groß und schwer um den Chop Hop schnell zu lernen und hoch zu springen. Allein deine Finne ist ja mindestens 40cm lang.
Wir können uns die Bedingungen meist ja leider nicht aussuchen....empfehlen würde ich aber 4-6 Windstärken, ein Board zwischen 85 und vielleicht 115 Liter und ein Segel um die 5-6 Quadratmeter.

Also viel Spaß beim Üben...
Mehr dazu im Tricktionary---

ciao
Rossi
AUT256

------
www.tricktionary.net
info@tricktionary.net