Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Gunsails Bow Segel ?

    Hallo Leute,
    Habe letztend einen Bericht über das Bow Segel gelesen und klingt vielversprechend.
    Ich finde, dass diese neue Art der Technologie sehr logisch konzipiert ist und mich das wirklich in der Praxis interessiert. Nur höre oder lese ich wenig von anderen bzw. unabhängigen Surfern von ihren Erfahrungen.
    Hat Jemand mit dem Segel schon Erfahrungen gemacht? Ich freue mich auf Eure Antworten.
    Beste Grüße

  2. #2
    Man braucht wohl einen speziellen Mast, das macht dass Ganze dann teuer.
    Hat sich nicht durchgesetzt.

  3. #3
    Zitat Zitat von PaI Beitrag anzeigen
    Man braucht wohl einen speziellen Mast, das macht dass Ganze dann teuer.
    Hat sich nicht durchgesetzt.
    hmh, ja klar, das steht ja auch als zwingend, da es nicht funktionieren würde, aber letztendlich ist meine Frage nicht beantwortet. Offensichtlich traut sich keiner ran. Das Segel sieht gewöhnungsbedürftig aus etc. Glaube, das es nicht unbedingt der spez. Mast der Grund ist, bestes Beispiel, Flex-und Hardtops, die kann man auch nicht für alle Segel verwenden.
    Man möchte halt keine Katze im Sack kaufen, obwohl das Segel 2019 schon vorgestellt wurde und trotzdem finde ich keine Kritiken, noch nicht mal negative. Vielleicht sollte ich einfach mal den Schritt wagen. Werde dann berichten haha.

  4. #4
    Dann hilft nur testen.
    Ich habe gesehen, dass im Seebreaze Forum wohl eine Diskussion war und auch ein Test im Windsurf Magazine.

  5. #5
    Zitat Zitat von PaI Beitrag anzeigen
    Dann hilft nur testen.
    Ich habe gesehen, dass im Seebreaze Forum wohl eine Diskussion war und auch ein Test im Windsurf Magazine.
    ah super, das Seebreaze kenne ich noch nicht, werde ich gleich mal durchforsten. Danke für die Info. Im Surf Magazine fand ich die Beschreibung a bisserl wenig. Mich interessiert es, ob es durch den rotierenden Mast, wirklich eine größere Windrange abdeckt, sodass man sich zB. eine Segelgröße sparen kann. Na das Ding bleibt spannend

  6. #6
    Moin moin,
    dann will ich mal ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern.
    Ich fahr das Bow 8,7 / erste Generation jetzt schon eine ganze Weile und bin durchaus sehr zufrieden damit.
    Ja, die Idee funktioniert. Sehr gut sogar, wenn auch vielleicht nicht ganz so gut wie in der Werbung.
    Durch den Race Schitt des BOW ist es auch nicht ganz leicht einen direkten Vergleich gegen z.B. North R und S Types in 9,5 zu ziehen, die ich sonst oft fahre.

    Pro:
    Die Idee funktioniert.
    Es deckt einen riesen Windbereich ab und lässt sich erstaunlich gut händeln für ein 4 Cam Race Segel.
    Es liegt im Manöver sehr gut und kompakt in der Hand.
    Die Camber schlagen gut um. Selten ist ein "Nachrucken" notwendig. (Eventuell muss man etwas mit den Spacern experimentieren. Speziell beim Obersten....)
    Es ist immer und überall der Hingucker und wenn du voll angepowert mit komplett "verdrehtem / verbogenem" Segeltop (Sieht irre aus) ankommst macht das schon was her....... Man wird jedenfalls andauernd darauf angequatscht....
    Unten raus geht es gut los und ist da durchaus vergleichbar mit einem 9,5er R oder S Type obwohl es fast 1qm weniger hat.
    Oben raus bleibt es extrem lange kontrollierbar. Das Top "verbiegt" sich mächtig und wie beschrieben ohne aber den Druckpunkt zu Beeinflussen.
    Tatsächlich arbeitet das Top sehr unauffällig und Böen werden sauber abgefedert.
    Druckpunktwanderungen kennt es praktisch nicht.
    Die nötigen Trimmkräfte sind moderat.

    Contra:
    Es ist vergleichsweise etwas schwerer ( Nicht wirklich schwer, aber eben schwerer...) durch den Race Schnitt und den speziellen 70% Mast.
    Der Aufbau ist etwas tricky mit der Biegung und den 4 Cams. Ein Buddy der dir hilft kommt da schon gelegen. Die Cams springen gerne beim durchziehen ab, da sind ein paar extra Hände hilfreich.
    Gun lässt einen leider mit dem genauen Trimm etwas im Regen stehen. Keine Markierungen, keine Anleitung.... Es ist ein neues Konzept ohne loose leach, OK, aber wie weit jetzt genau ziehen? Praktisch wohl bis es anfängt so etwas wie loose leach zu bilden?
    Wenn man die Masttasche volllaufen lässt ist es ne ziemliche Viecherrei das aus dem Wasser zu bekommen. (Race typisch... nicht BOW speziell und "ist eben so"...)
    Normalerweise verwende ich Power XT Verlängerungen und entspanne die Masten Abends deutlich. Das geht hier nicht. Nur ein paar Klicks und die Cams sind abgesprungen. Also entweder abbauen, oder gespannt lassen. Bisher hats der Mast überlebt, auch wenn er nicht mehr ganz gerade ist. Wahrscheinlich dem flex / dem Epoxy Anteil geschuldet.
    Man braucht den passenden Mast. Die Wiederverwendbarkeit ist eher schlecht, wenn Das Segel kaputt ist hat man nen Mast mit dem man nichts mehr anfangen kann und wenn der Mast bricht ein Segel in den nur genau der Mast passt......

    Ob die Mastmanschette wirklich eine Rotation des Masts in der Gabel zulässt bezweifle ich stark. Ohne bin ich es allerdings noch nicht gefahren.
    Ein übermäßiges Abrutschen der Gabel am Mast hab ich mit der Manschette nicht festgestellt. Das hatte ich schlimmer erwartet.



    OK, kaufen oder nicht kaufen? Das ist wie bei Radio Eriwan......

    Es ist ein sehr gutes System mit vielen Stärken und leichten Schwächen.
    Vor allem die Inkompatibilität zu anderen, vielleicht schon vorhandenen, Masten dürfte der Verbreitung bisher im Wege stehen.
    Und die Auslegung als Race Segel. Race Segel muss man halt mögen.....
    Die Leistung, das Handling und der Show Effekt sind jedenfalls genial.
    Das Mehrgewicht fällt nur beim Tragen ins Wasser auf, beim Fahren / im Manöver merkt man es in der Praxis nicht. Liegt vielleicht auch daran, daß es sich sehr kompakt und gut balanciert anfühlt.

    Gruß, Thomas L.

  7. #7
    moin Thomas,

    wow Dein Nähkasten ist aber groß jedenfalls erstmal danke für den tollen, ausführlichen Feedback.
    Insgesamt hörts sich ja gut an..... dass man zu aufbauen einen "Buddy" bräuchte ist blöd, da ich größtenteils alleine fahre. Wie Du es schon erwähnt hast, dass z.T. nicht der Werbung von Gun Sails entspricht, unteranderem, dass der Mast ohne Trimmhilfe durch die Masttasche durchgeschoben werden kann. Der Bogen ist ja enorm....
    Wegen der fehlenden Einstell Markierung hätte ich es wohl auch so weit getrimmt, bis kurz vor Loose Leash, bleibt ja einem ja nichts anderes übrig. Es geht doch genau darum, dass das Segel ohne Loose Leash gefahren werden kann/soll, bei Böen oder wenn der Wind zunimmt sich das Masttop oben wegdreht, sozusagen ein MegaSupa Losse Leash Das es keine Markierung gibt seltsam.
    Solch eine Trimm Markierung kenne ich bis jetzt nur von North Sails, da Du die E-und S Pace erwähntest, die ebenfalls von North Sails sind. Ob andere Segel diese Markierung haben, weiß ich nicht, jedenfalls ist der kleine Schlitz an der Seite der Masttasche, in der sich die Mastunterkante befinden muss, eine feine Sache. Einfach und genial und macht fast mehr Sinn für das Bow.

    Das der Mast bricht habe ich bis jetzt nichts mehr gehört. Die Qualität und Materialen haben sich ja extrem weiter entwickelt. Ich ich mir mehr gedanken mache, wenn das Segel reißt, kann ich damit einfach zu Segelmacher wegen dem spez. Profil?

    im Frühjahr werde ich es testen und ebenfalls berichten.
    Danke nochmal und schöne weiße Tage

  8. #8
    Moin moin,
    ich kommentier das mal unten rein, dann ist es vielleicht etwas verständlicher.....

    Zitat Zitat von Wasserkopf Beitrag anzeigen
    moin Thomas,

    wow Dein Nähkasten ist aber groß jedenfalls erstmal danke für den tollen, ausführlichen Feedback.
    Insgesamt hörts sich ja gut an..... dass man zu aufbauen einen "Buddy" bräuchte ist blöd, da ich größtenteils alleine fahre. Wie Du es schon erwähnt hast, dass z.T. nicht der Werbung von Gun Sails entspricht, unteranderem, dass der Mast ohne Trimmhilfe durch die Masttasche durchgeschoben werden kann. Der Bogen ist ja enorm....
    => Mast einschieben ist in der Tat recht easy, wegen der riesen Masttasche. Wohl auch der Grund, warum es das Teil nur im Race Schnitt gibt. Bei ner normalen
    Masttasche wäre das Hölle . Die Trimmkräfte sind moderat. Aber die Camber springen beim Durchziehen gerne wieder ab. Das ist alleine halt ein ziemliches
    gefummelt, oder ich hatte noch nicht die richtige Idee...... Mit nem Buddy ists dann ziemlich easy.

    Wegen der fehlenden Einstell Markierung hätte ich es wohl auch so weit getrimmt, bis kurz vor Loose Leash, bleibt ja einem ja nichts anderes übrig. Es geht doch genau darum, dass das Segel ohne Loose Leash gefahren werden kann/soll, bei Böen oder wenn der Wind zunimmt sich das Masttop oben wegdreht, sozusagen ein MegaSupa Losse Leash Das es keine Markierung gibt seltsam.
    Solch eine Trimm Markierung kenne ich bis jetzt nur von North Sails, da Du die E-und S Pace erwähntest, die ebenfalls von North Sails sind. Ob andere Segel diese Markierung haben, weiß ich nicht, jedenfalls ist der kleine Schlitz an der Seite der Masttasche, in der sich die Mastunterkante befinden muss, eine feine Sache. Einfach und genial und macht fast mehr Sinn für das Bow.
    => Die Markierung gibt`s bei GUN auch seit Jahren. heißt da FRED. Da es beim BOW ja an sich kein Loose Leach gibt wäre der normale FRED nicht gut Umsetzbar.
    Aber nen Hinweis, wie z.B. "Ziehen bis erste Loose Leach Anzeichen erkennbar sind und dann wieder nen cm zurück " oder so wäre doch recht hilfreich.....

    Das der Mast bricht habe ich bis jetzt nichts mehr gehört. Die Qualität und Materialen haben sich ja extrem weiter entwickelt. Ich ich mir mehr gedanken mache, wenn das Segel reißt, kann ich damit einfach zu Segelmacher wegen dem spez. Profil?

    im Frühjahr werde ich es testen und ebenfalls berichten.
    => Mach das, wie du schon sagtest, es gibt viel zu wenig Berichte aus der Praxis. Und leider schreiben dann oft nur die Unzufriedenen, die was loswerden wollen und dabei dann eher nicht wirklich konstruktiv sind.... (Aber nicht mal das gibt`s im Netz beim BOW zu finden.... ;-) ) Ich denke, du wirst vom BOW begeistert sein.

    Danke nochmal und schöne weiße Tage
    Gruß, Thomas L.

  9. #9
    Zitat Zitat von Thomas L. Beitrag anzeigen
    Moin moin,
    ich kommentier das mal unten rein, dann ist es vielleicht etwas verständlicher.....



    Gruß, Thomas L.
    Moin Thomas,

    Wissenswertes: ich habe nun tatsächlich ein Segel Bow gekauft 7,8 qm, bekomme ich am 13.1.24 alles weitere später

    bin gespannt!

    liebe Grüße

  10. #10
    hallo,

    nun habe ich das Bow Segel 7,8 m2 entgegengenommen. Der 1ste Eindruck ist ersmal, dass es ganz schön schwer ist, denke aber das es bei Cambersegeln normal ist, zudem das Bow 4 Camber hat. Ansonsten finde ich, dass es gut verarbeitet ist. Mir wurde auch gezeigt, wie man es gut alleine aufriggen kann ohne Caddy Macht sich gut, habe ich mir schlimmer vorgestellt. Ein Problem habe ich aber noch. Das ist die sog. spez. Manschette für die Gabel. Hätte ich nicht gedacht, dass Gunsails, das drehen des Mastes so simpel gelöst wurde, eigentlich schon fast primitiv, aber manchmal hat ja die Einfachheit auch was gutes. Ich hatte immer gedacht, dass sich das Mastoberteil sich wegdreht bei mehr Wind, wie so eine art Gelenk. Das aber der Mast sich in der Mastmanschette drehen muss....... das hat mir der Vorbesitzer noch mitgeteilt. das man drauf achten muss, wie fest man die Gabel am Mast befestigt.
    Ich habe überhaupt keine Ahnung, wann ist es zu fest und zu lose, sodass beim hochziehen mit Startschot die Gabel runterrutscht.
    Kann mir da jemand irgendeinen Tipp geben. Ich hatte es mal probiert, und die Gabel so fest gemacht, sodass ich noch per Hand mit bischen Kraft den Mast noch drehen kann, reicht das? Oder ist es schon zu locker oder zu fest? Weiß da jamand mehr.
    daaaaanke schon mal
    beste Grüße

  11. #11
    Moin moin.....

    ja, die Mastmanschette........ Das ist mir auch ein Rätsel. Und das war es auch den Testern vom Windsurf Magazin seinerzeit, wenn ich mich richtig erinnere.....
    Wenn man die Gabel soweit anzieht, dass sie anschließend nicht mehr, oder nur noch ganz wenig über längere Zeit abrutscht,
    glaube ich nicht, dass sich der Mast dann noch irgendwie in der Manschette verdreht.
    Das habe ich aber auch vor dem Kauf schon eher als unwahrscheinlich angenommen.......
    Der Flex kommt denke ich zu fast 100% aus der "Verbiegung und Verdrehung" des Masttopps und das funktionier echt richtig gut.
    Wenn dir ein Bow im Tiefflug entgegenkommt "fällt dir beim ersten Mal die Kinnlade runter"...... Es heißt zurecht "BOW".....
    Deswegen hat mich das mit der Mastmanschette bisher auch nicht weiter interessiert.

    Etwas angefixt von der Diskussion werde ich aber dieses Jahr mal Tests mal etwas experimentieren....
    - mit Markierungen an Manschette und Mast und normal fester Gabel
    - mit Markierungen an Manschette und Mast und loser Gabel (Dabei werde ich dann mit Panzer Tape ein paar Wicklungen unter der Manschette gegen Abrutschen
    anbringen) damit der Mast wirklich drehen kann.
    - ganz normale Anbringung der Gabael ohne Manschette

    Schau mer mal.......

    Was ich ganz interessant und auch schade finde... Es gab am Anfang einen echten Hype in der Presse um das Bow. Ein püaar erste Tests.....
    Und seitdem ist absolute Funkstille. Keine neuen Tests, keine Erfahrungswerte, noch nicht mal nennenswertes in den Foren.......

    Gruß, Thomas L.

  12. #12
    Moin Thomas mit L

    schön von Dir zu hören.

    Dein Zitat :"Der Flex kommt denke ich zu fast 100% aus der "Verbiegung und Verdrehung" des Masttopps und das funktionier echt richtig gut.

    Das isja interessant, wenn dem so ist, dann isja alles Banane, was ich noch dazu sagen möchte, dass ich noch keine Gelegenheit hatte es zu testen, hatten nur viel Wind, 4er bis 6er Segel waren nur möglich. Aber dann verstehe ich nicht die Produktbeschreibung, dass sich der Mast sich drehen sollte. So hätte Gun es anders beschrieben, eben dass der Mast so flexibel ist und sich bei Böen nach hinten biegt und das Loose Leesh überflüssig macht, so wie Du es beschrieben hast. Rätsel. Aber es kann ja auch sein, dass Du bessere Ergebnisse hast, wenn der Mast sich tatsächlich drehen kann.
    Haha, zwei "doofe" ein Gedanke, ich habe mir genau darum die Gedanken gemacht, dass die Gabel so locker sein muss, dass der Mast sich drehen kann, aber mit Startschot nicht runter rutscht. Denke mit den 4 Cambern ist auch ordentlich viel Zug drauf. So bin ich auf die Idee gekommen, nach so eine art Schelle o.ä. zu suchen, was man unter der Gabel gegen das runter rutschen montiert.
    Ich habe bei einer Firma Nordparts ein gefunden.

    https://www.maedler.de/Article/62366448

    Das ist eine Klemmschelle in 2 Teilen und hat eine Bohrung von 48 mm. Ich habe den Bereich gemessen wo meine Gabel sitzt und der Durchmesser liegt bei 46.5 mm. So werden im Innenbereich ein 1mm Gummi verklebt. Ich hoffe, weil der Außendurchmesser doch recht sehr groß ist (78mm), noch durch die Masttasche passt, aber wenn es durchflutscht dann kann in prinzip die Gabel noch so locker sein und der Mast kann sich um 360 Grad drehen und habe immer die richtige Einstellung der Gabelhöhe. hihi.

    Dein Zitat:
    Was ich ganz interessant und auch schade finde... Es gab am Anfang einen echten Hype in der Presse um das Bow. Ein püaar erste Tests.....
    Und seitdem ist absolute Funkstille. Keine neuen Tests, keine Erfahrungswerte, noch nicht mal nennenswertes in den Foren.....

    Hmh, kann mir vorstellen bei dem spez. Produkt trauen sich viele sich nicht ran, wie schon zu anfang im Forum mitgeteilt wurde, dass man ein spez. Mast braucht etc. klar den Mast kann man nicht für andere Segel gebrauchen. Der mir es verkauft hatte, hatte einen Sponsor gefunden von Point 7 und deshalb das Segel abgibt obwohl er sehr zufrieden damit war, sogar es nicht hergeben wollte. Obs nun stimmt, sei nun mal dahin gestellt. Selbst Du bist ja damit zufrieden.......lass uns weiter tüfteln

    beste Grüße

  13. #13
    Bitte nicht diese Klemmschelle benutzen. Beim festziehen der Schrauben können hohe hydraulische Kräfte entstehen die den Mast zerstören.
    Wenn die Gabel rutscht und Du die Gabel nicht austauschen möchtest, entweder den Gabelkopf austauschen, oder Schrumpfschlauch am Mast verwenden.
    Schrumpfschlauch hat sich bei bei vielen bewährt.

  14. #14
    Zitat Zitat von PaI Beitrag anzeigen
    Bitte nicht diese Klemmschelle benutzen. Beim festziehen der Schrauben können hohe hydraulische Kräfte entstehen die den Mast zerstören.
    Wenn die Gabel rutscht und Du die Gabel nicht austauschen möchtest, entweder den Gabelkopf austauschen, oder Schrumpfschlauch am Mast verwenden.
    Schrumpfschlauch hat sich bei bei vielen bewährt.
    Moin Pal,
    denke Du hast die Thematik am Bow Segel etwas missverstanden. Vielleicht hilft es die Threads von anfang an noch mal durchzulesen. Ist keine Kritik an Dich, gell. Der Mast vom Bow Segel soll ja laut Produktbeschreibung sich bei Böen drehen können, dass den sog. Loose leesh ersetzt. Da in der Beschreibung nicht wie das drehen technisch des Mastes gelöst ist und ich beim Kauf des Segels, mir der Verkäufer erklärte, das die Gabel eben nicht so fest gespannt werden soll. Erst beim Probeaufbau stellt man erst fest, wie Gun es gelöst hat. Dazu kommt eben diese sog. spez. Manschette ins spiel. Also, die Gabel soll so fest angebracht werden, sodass sich der Mast sich innerhalb der Manschette noch drehen kann. ( Hätte ich nicht gedacht, dass sie das so gelöst haben, wie schon oben scnon beschrieben, bissel einfach halt). Deshalb hast du das Problem wann ist es zu fest und der Mast kann sich nicht drehen, oder es ist zu lose, sodass die Gabel rutscht. Es ist mein 1stes Camber Segel (7,8), Alter Schwede, ich bekomme es kaum rausgezogen (Fahre sonst 8.2er ohne Camber, no Problem) Meine Gabel ist völlig i.o. nur wir haben hierbei einfach eine andere Situation, weil es total schwer ist die richtige Einstellung zu finden, Deshalb dieser Klemmring. Den habe ich inzwischen getestet und funktioniert wunderbar. Passt durch die Masttasche. Ich weiß was Du meinst, dass man damit den Mast abschnüren kann und evtl zum Bruch führen könnte. Das muss man mit Gefühl anbringen und nicht zu fest anknallen. Inzwischen habe ich schon 4 Testfahrten hinter mir und muss sagen, dass es eine total geniale lösung ist. Ich montiere die Gabel mit dieser Manschette nicht zu fest, weiß aber, dass sie nicht rutschen kann und hat immer die gleiche höhe. Einfach Genial.

  15. #15
    Moin moin.....

    sowas wie die Schelle hatte ich mir tatsächlich auch schon mal überlegt.
    Etwas weniger brachial vielleicht.....
    Wenn du das schon getestet hast, verdreht sich der Mast tatsächlich? Und bringt das tatsächlich was?

    Gruß, Thomas

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.